20140423

traumgepfädelt und sachen gefunden




























am montag sind wir traumgepfädelt. durch vogelbesungene wald, schmetterlingsbetanzte wiesen- und irgendwie auch geheimnisvolle zwischenwelten. mit allen sinnen.
und am ende des tatzelwurmweges spielte hinter verschlossener tür eine wunderbare kraft; weltensprache. die schlängelte unsichtbar durchs eisenbeschlagene holz ins wachgestreicherte ohr, um von dort mozärtlich ins träumende herz zu hüpfen ... fein!

gestern musste mein liebster für ein paar stunden seinen urlaub unterbrechen und so nutzte ich die zeit, um im sozialkaufhaus ein paar sachen zu finden ...




































alte postkarten vom liebfrauenmünster zu straßburg.
eine servierplatte im bevorzugten blau und weiß von v&b.
zartes halsgeschmeide mit neonakzenten.




































eine feinweiße porzellanschale. in und mit rindenop- und haptik.
und um zwei, die erweiterung der wandtellerei mit gebäudeszenen der kleinen stadt. die saloniére freut´s und dreht sich vergnügt im kreis.




















noch eine elfenbeinfarbene rotwildfamilie.
und zu guter letzt ein messingtrio, um nicht aus dem rahmen zu fallen.

hoffe, das war jetzt nicht zu viel des guten.
jetzt heißt es weiter ... urlauben.


20140421

gelb atmen



























































































mein stadtdorf erwacht aus seinem traumwandelleisesein.
ein früher vogel frühlingt und twittert sein frohsosein. nicht unerhört.
die tulpenmädels am empfang wippen hinundhergebungstaktvollbunt.
die porzellanhäutige saloniére swingt blaurauschrockend zum blütrot.
das gartenzimmer reckt und streckt und schnuppert sich zur sonne hin.
kuchenkrümler, leseratten und fellnasen nehmen brav ihre plätze ein.
dann heißt es gelb atmen. mit jeder pore. betörend.

...

die porzellanfeinhäutige und das blaupunktväslein durften beim sachenfinden am samstag mit; meine lieblingsshoppingmeile hatte eröffnung. yeah!

der kuchen streuselt köstlichst mit rhabarber. das rezept ist von ihr hier.

übrigens. auf dem gelbfoto fasanen zwei ... zu sehen ist jedoch nur einer! oder eine?

zurzeit bin ich sehr emsig mit körperlicher entspannung beschäftigt. und ihr so?

20140417

ei!


























































































die prunk & protzi gerahmte pariser stadtmaus musste dem eigens zum feste aus österreich hergehoppelten herrn langohr weichen. ein pinkes huhn, ein gelbes ei oder zwei und ... ich konnte einfach nicht widerstehen ... ein farblich mit den salonstühlen korrespondierender zwerghase. nun aber genug der österlichkeit. nein! herein schneite feinste hasenpost von der lieben mano. sternenhelle freude und mond und regenbogenstrickerei beschmausen das herz. i´m so happy! freie feiertage winken.

wünsche allen salonbesuchern ein rundum schönes osterfest!

...

du musst das leben nicht verstehen, dann wird es werden wie ein fest [...]

rainer maria rilke

20140414

nestbau





















es gibt viele varianten im universum, um ein zartes, luftiges nest zu bauen.

schön bunt so oder mit zarten details so.

ich bin bei meinem erstversuch in etwa so vorgegangen.
mit einem restchen holzleim. wasserverdünnt.
ein tipp wiederum von ihr. danke liebe kerstin.

wäre da nicht nur das eine paar spitzendeckchen im fundus gewesen bzw. hätte ich nicht alle schon hier aufgebraucht, es wären sicher mehr nester geworden. aber was nicht ist, kann ja noch werden.

das erste foto zeigt sozusagen ein dekorationsbeispiel. oder würde hier serviervorschlag besser passen? das hemdsärmelige teelichtglas - sprich leuchthülle -  erklärt sich rückblickend hier. jetzt stehen die nester erst mal unbefüllt auf dem salontisch und warten auf den echten osterhasen ... sein berühmter kollege hängt im übrigen ganzjährig im kleinen salon. hier zu sehen.



















der plan des ungeplanten nähens ergab überraschend ein schwebendes väschen im brokatkleid mit wäscheknöpfen.

zu mehr kam es nicht, da das draußen lockte.

mit löwengezähnten und pustegeblümten weinbergen. zartgrünknospenden wäldern. und meistens war der himmel auch nicht mammutgrau ...





















































hoffe es waren diesmal nicht zu viele nervige verlinkungen?

wünsche euch lieben salonbesuchern eine leichte und gutlaunige woche!